Hans Heinemann aus Großmühlingen feiert in Kürze seinen 93. Geburtstag. Mit zehn Jahren ist er der organisierten Rassegeflügelzucht im Dorf beigetreten. Seitdem verkörpert das noch immer aktive "Urgestein" quasi die Seele des Vereins.

Großmühlingen l Das lässt sich Hans Heinemann am Vorabend des Heiligen Abend nicht nehmen. Er macht sich in der abendlichen Dunkelheit auf den Weg, um zum Domizil des Vereinsheimes zu laufen. Etwas langsamer als früher, doch mit 92 Jahren darf es auch schon einmal etwas langsamer sein. Ziel ist die Feuerwehr im Dorf.

Der Großmühlinger betritt das dortige Vereinsheim und wird mit Handschlag, Schulterklopfen und anerkennenden Blicken von seinen Züchterkollegen begrüßt. Mit dabei ist auch Martin Kralisch, der mit 20 Jahren jüngste der insgesamt 27 Vereinsmitglieder. Die eingeschworene Truppe nimmt an der Tafel Platz, es wird erzählt und gelacht. Mit dabei sind Schönebecks Kreisverbandsvorsitzender Hilmar Rösemann, Ortsbürgermeisterin Ute Möbius und Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich.

Hans Heinemann weiß dabei immer etwas zum Besten zu geben. Der Alteingessene lebte mit seiner Familie auf dem Hof des Vaters, erbte nach dessen Tod den Hof. Er und seine Frau wurden LPG-Mitglieder. Hans Heinemann arbeitete in der Tierproduktion im Rinderstall, seine Frau Ruth war in der Pflanzenproduktion tätig. Die Gebäude des historisch bedeutenden Bördehofes wurden ab diesem Zeitpunkt nur noch für private Viehhaltung (Hühner, Gänse, Schlachtschweine) genutzt.

Vorsitzender Holger Zwernemann machte bei seiner Ansprache kein Hehl daraus, dass ihm der heute 92-Jährige schon in Jugendjahren stets ein Vorbild gewesen war. Er blickte zurück in die Vereinshistorie. 1921 gegründet, waren bis kurz nach dem Krieg noch die Kaninchenzüchter des Dorfes in ihren Reihen. Die Ausstellungen fanden in den Gaststätten des Dorfes statt. 1961 wurde die erste Kreisschau veranstaltet, 1966 ging der erste Kreismeistertitel mit schwarzen Italienern nach Großmühlingen. 1977 war es Holger Zwernemann, der den Jugendkreismeistertitel bekam. 1979 bereicherte ein Staatspreis der DDR das Sortiment Vereinserfolge. 1991 hoben die Großmühlinger das Hähnekrähen aus der Taufe, ein Wettstreit, der stets viel Publikum anzieht, genau wie die schon traditionelle Weihnachtsausstellung auf dem einstigen Kornboden in der Gnadauer Straße, direkt über dem Vereinsheim.

Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag zog es auch wieder zahlreiche Züchter und Interessierte dorthin. 378 Tiere gackerten und gurrten in den liebevoll arrangierten und geschmückten Käfigen, davon fünf Enten, 49 Hühner, 68 Zwerghühner, der Rest Tauben. "Ohne unsere Sponsoren könnten wir solch eine Veranstaltung nicht ausrichten", dankte Vorsitzender Holger Zwernemann. Vereinsmeister wurden Hans-Peter Heinemann (Hühner), Ausstellungsleiter Otto Träger (Zwerghühner), Holger Zwernemann (Tauben). Den Ehrenpreis des Kreisverbandes erhielt der junge Alexander Sternke, den Vereinsehrenpreis nahm Stefan Kralisch mit nach Hause.

Doch nicht durch Preise und Auszeichnungen zeigt sich die eingeschworene Großmühlinger Truppe sondern durch ihren schon fast familiären Zusammenhalt.