Das Areal rings um den Eickendorfer Traditionshof ist mit der Sanierung der Breiten Straße und der Bäckerstraße sichtbar aufgewertet worden. Die Verschönerungskur kostete 120 000 Euro, mehr als die Hälfte davon sind Fördergelder.

Eickendorf l Bei strahlendem Sonnenschein leuchten die Fassadenfarben der Häuser, davor bildet das satte Grün der Kugelbäume einen schönen Kontrast. Fast könnte der Eindruck entstehen, als hätte es schon immer so in der Dorfmitte ausgesehen - wäre der Sand auf den grauen Betonpflasterfußwegen nicht, der stellenweise noch eingekehrt werden muss.

"Man vergisst schnell, wie es hier früher einmal ausgesehen hat", sagt Bördelands Bauamtsleiter Georg Skorsetz, als er gestern mit Vertretern der Planungs- und Baufirma die Endabnahme durchführt. Angefangen hatte alles Ende August 2011, als ein Fördermittelbescheid vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) in die Gemeindeverwaltung flatterte. Für den insgesamt rund 130 Meter langen, grundhaften Ausbau Breite Straße/Bäckerstraße wurden rund 63 770 Euro zugesichert.

Nach dem Winter rollten im März dieses Jahres die Bagger an. Zwischenzeitlich gab es einen Baustopp, da sich der Denkmalschutz einschaltete und Natursteinpflaster forderte. Die Gemeinde stellte sich aufgrund der bedeutend höheren Kosten dagegen.

Ein Kompromiss wurde schließlich gefunden: Die Breite Straße erhielt schließlich graues Betonsteinpflaster, im Bereich der Bäckerstraße wurde ein rötliches Betonpflaster gewählt. Für die Befestigung der Gehwege und der Grundstückszufahrten wurde Natursteinpflaster verwendet. "Bei Veranstaltungen oder Umzügen macht das Gebiet um den Traditionshof nun einen gepflegteren Eindruck", sagt Skorsetz. "Auch einige Anwohner haben mit einer neuen Außengestaltung nachgezogen."

Für die Eickendorfer ist die Straßensanierung ein Novum, denn zum ersten Mal werden die kürzlich beschlossenen wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge für alle Einwohner angewendet. Der Beitragsschlüssel wird unter anderem nach der Grundstücksfläche oder der Geschossigkeit der Wohngebäude berechnet.