Güsten (ae). So schnell kann es gehen. Eine Minute der Unachtsamkeit und schon ist das Geld weg. So passiert ist dies kürzlich im Güstener Rathaus.

Als die Mitarbeiter des Bürgerbüros in ihrer Mittagspause Schritte hörten, obwohl sie alle bei Tisch saßen, wurden sie stutzig. Schnell nachgeschaut, stellten sie fest, dass ein junger Mann, etwa Mitte 20 aus dem Büro kam. Auffällig nervös fragte er nach einer Toilette.

"Glücklicherweise hat eine Kollegin schnell geschaltet und nach dem Ausweis des jungen Mannes gefragt, während ich nach meiner Handtasche geschaut habe", erzählt eine Mitarbeiterin. Und siehe da – im Portemonnaie fehlten 40 Euro.

Unverzüglich wurde von den Mitarbeitern die Polizei gerufen. "Das gestohlene Geld hatte der aus Sangerhausen stammende jedoch nicht am Mann", sagt die Betroffene. Sie vermutet, dass er sich dessen vorher entledigt hat. Die Mitarbeiter des Bürgerbüros sind entsetzt, wie schnell eine Unachtsamkeit – in diesem Falle eine nicht abgeschlossene Tür – zum Verhängnis werden kann. Die Betroffene hat Anzeige erstattet.