Staßfurt. Bereits zum 20. Mal erfreute der Staßfurter Salzland-Frauenchor mit seinem Weihnachtskonzert im altehrwürdigen Salzlandtheater die Freunde der Chormusik mit einem abwechslungsreichen Programm zur Vorweihnachtszeit. Der einleitende Kanon "Weihnacht überall" zog sich dann wie ein roter Faden durch die Veranstaltung.

Mit der Volksweise "Still senkt sich die Nacht hernieder" eröffnete der Chor 1991 sein erstes Weihnachtkonzert im Haus, blickte Sangesschwester Heidi Tomischka, die durch das Programm führte, zurück. "Wir waren stolz, dass damals die Plätze im Theatersaal halb gefüllt waren", sagte sie. Das habe sich seit vielen Jahren dank der ausgezeichneten Leistungen des Chores unter der Leitung von Chordirektor Dr. Ralf O. Schubert geändert, denn auch diesmal gab es kaum freie Sitzgelegenheiten im Saal.

Im weiteren Verlauf des Konzerts wechselten bekannte, besinnliche Weihnachtslieder aus dem deutschsprachigen Raum mit Rezitationen der jungen Mädchen Jule und Jennifer, mit Klavierspiel von Lukas Tomischka und Maria Glootz – junge Talente der Kreismusikschule in der alten Salzstadt – mit Liedern der kleinen Gruppe des Chores sowie einem Solo von Sopranistin Katrin Schönfeldt ab. Mit "Kling, Glöckchen" und der lateinischen Weise "Jubilate Deo" klang der erste Teil des Konzertes aus.

Nach der Pause folgten dann mit "Alleluja Madrigal" und "In dulci jubilo" südeuropäische Weihnachtsweisen, dem sich aus dem englischsprachigen Ländern "Virgin Mary had a baby boy" als Spiritual und "Let’s sing a song of Christmas" anschlossen. Traditionell erklang zum Abschluss der festlichen Veranstaltung das Weihnachtslied "O du fröhliche", welches gemeinsam vom Frauenchor und den anwesenden Musikfreunden gesungen wurde. Anhaltender Beifall war der Lohn für ein wieder ausgezeichnetes Weihnachtskonzert.

Für die Staßfurter Sangesschwestern war es der Abschluss eines erfolgreichen Jahres mit den Höhepunkten der Aufnahme einer neuen Weihnachts-CD und dem Gewinn einer Silbermedaille beim Prager internationalen Chorwettstreit vor wenigen Wochen.

Am Montag, dem 10. Januar 2011, findet um 19.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Staßfurter Urania die erste Chorprobe des neuen Jahres statt. Interessentinnen, die gern mitmachen möchten, sind immer herzlich willkommnen.