Erstmals hatte es am Sonn-abend und am Sonntag vor dem Förderstedter Rathaus einen kleinen Weihnachtsmarkt gegeben. Die Organisatoren, der CDU-Stadtverband Staßfurt, waren mit der Resonanz so zufrieden, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben soll. Das versprach Ortsbürgermeister Peter Rotter (CDU) den zahlreichen Gästen.

Förderstedt. "So schön war es in Förderstedt noch nie", schwärmte Roswitha Haft an gesichts der vielen Stände, Buden und des kleinen Karussells vor dem Rathaus. Denn das hatte es in der Gemeinde noch nicht gegeben.

Die Mutter von Peter Rotter, Eva-Maria Rotter, pflichtete ihr bei: "Ich finde es schön, dass zum ersten Mal ein Weihnachtsmarkt in Förderstedt stattfindet und dass so viele Menschen hier sind. Am besten gefällt mir der Leierkastenmann."

Dabei handelte es sich um Richard Panke, der mit Anzug und Zylinder sowie mit seiner Drehorgel extra aus Grimma angereist war, um die Förderstedter und ihre Gäste auf seine Art unterhalten zu können.

Viele Förderstedter waren mit ihren Kindern zum Weihnachtsmarkt gekommen, um die Ankunft des Weihnachtsmannes nicht zu verpassen. Der Alte hatte für jedes Mädchen und für jeden Jungen ein kleines Geschenk parat.

Wer dabei zu kurz gekommen war, der konnte sich an den vielen Ständen, die gebrannte Mandeln, Glühwein, Wurstwaren, selbstgebackenen Kuchen, Textilien, Zoobedarfsartikel, Kinderschminken und andere Dienstleistungen anboten.

Wem es bei dem Dauerfrost zu kalt wer, der konnte sich an einem Holzfeuer aufwärmen, das Alfred Lärz aus Staßfurt am Brennen hielt.

Beim Auftritt der Grundschüler sowie der Senioren und beim Fackelumzug am Sonnabendnachmittag wurde es so manchem warm ums Herz.

Der geplante Auftritt der Sekundarschule in der Kirche musste aus Krankheitsgründen leider ausfallen. Dafür sang Pfarrerin Marina Mönnich zusammen mit ihren Gästen im weihnachtlich geschmückten Gotteshaus die schönsten Weihnachtslieder.

Gestern stand der Auftritt des Fanfarenzuges Förderstedt und der Jagdhornbläser Staßfurt auf dem Programm.

Um 13.30 Uhr waren die schönsten Stimmen beim gemeinsamen Singen der Weihnachtslieder gefragt. Die besten Darbietungen wurden mit einer Weihnachtsgans prämiert.

Danach gab es bis zum Ende Markttreiben mit Life-Musik.

Der Ortsbürgermeister dankte allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, besonders Feuerwehrchef Hans-Jürgen Lärz und Unternehmer Matthias Cosic, der Volkssolidarität und der örtlichen Kindertagesstätte für ihre Unterstützung. "Das war schon eine Gemeinschaftsarbeit", sagte Rotter und fügte hinzu: "Das soll nicht der letzte Weihnachtsmarkt in Förderstedt gewesen sein."

Bilder