Mit Werkzeug arbeiten, kreativ werden und so das Selbstbewusstsein stärken - für die Kinder der Kita in Uenglingen ist dies nun täglich möglich. Gestern weihten sie feierlich ihre Kinderholzwerkstatt ein.

Uenglingen l Sorgfältig schiebt Matheo den Fuchsschwanz hin und her. Dabei beobachtet das Kindergartenkind ganz genau, wie sich Sägezahn um Sägezahn durch das Holz drückt. Hilfestellung bekommt Matheo von Rolf Heitmeier. Er ist Großvater eines Kindes aus der Einrichtung und wird nun öfters in der Holzwerkstatt der Kita Uenglingen mit den Kindern werkeln. "Schön, dass wir ihn für unsere Kinderwerkstatt gewinnen konnten", berichtet Kita-Leiterin Anke Götzky. Die Werkstatt ist seit gestern beliebte Kreativecke der Einrichtung. "Wer will fleißige Handwerker seh\'n, der muss zu uns ins Spatzennest geh\'n", mit diesem Lied weihten die Kinder der Uenglinger Kindertagesstätte gestern Vormittag ihre Kinderholzwerkstatt ein. Bevor die Kinder dort tüfteln konnten, mussten sie erst beweisen, ob sie einen Nagel einschlagen können. Erst wenn die Kinder das vollbracht haben würden, stünde ihnen die Werkstatt-Tür offen.

Die Werkstatt wurde in einem ehemaligen Schuppen eingerichtet. Nun haben dort die Kinder genügend Platz, Werkzeug und Material, um nach Herzenslust zu bauen und zu werkeln. Jeden Vormittag haben die Kinder nun dazu Gelegenheit. "Sie können sich ausprobieren und erlernen den Umgang mit dem Werkzeug. Sie werden kreativ und mit jedem gelungenen Werk wächst das Selbstvertrauen", erklärte die Leiterin der Tagesstätte. Die Idee entstand im vergangenen Jahr.

Zum Sommerfest anlässlich des 60. Geburtstags der Einrichtung richteten die Erzieherinnen eine Bastelstation ein, an der Nägel in ein Stück Holz geschlagen wurden. "Das war der meist besuchte Stand das Tages", erinnerte sich Götzky. Bei den Sponsoren und Förderern, die den Umbau des Schuppens zur Werkstatt ermöglichten, bedankte sich die Kita-Leiterin.

Bilder