Oschersleben. Auch wenn gestern Nachmittag in der Oschersleber Sporthalle am Bruch "Hungrige Wölfe" auf "Emmeringer Gummibären" trafen oder es "Freiwild" mit dem "A-Team" zu tun hatte, kam niemand zu Schaden. Waren es doch Freizeit-Fußballmannschafen, die sich diese lustigen Namen gegeben und am ersten ALSO-Pokal- Fußballturnier teilgenommen haben.

Insgesamt hatten sich sechs Teams mit Akteuren im Alter von 14 bis 23 Jahren formiert, so dass der Sieger in einem Turnier jeder gegen jeden ermittelt worden ist. Jede Mannschaft durfte maximal zwei aktive Fußballer in ihren Reihen haben, um ein halbwegs ausgeglichenes Teilnehmerfeld hinzubekommen. Was auch ganz gut geklappt hat, wenn es im Laufe des Turniers auch schon mal ein 4:1 oder gar ein 7:1 gab.

Den von der Stadt Oschersleben gestifteten Pokal holte sich am Ende die Mannschaft "Freiwild", die vier Spiele gewonnen und eins verloren hat. Mit der gleichen Bilanz wurde "Fabi-Klan" Zweiter. Platz drei belegten die "Emmeringer Gummibären".

"Wir sind mit der Teilnahme an diesem ersten Pokalturnier und mit dem Ablauf sehr zufrieden", sagte ALSO-Projektleiter Daniel Wenzel am Ende der Veranstaltung.

Das Projekt ALSO (Alternatives freizeitpädagogisches Antigewaltprogramm), das es in Oschersleben seit Mai gibt, wurde ins Leben gerufen, um Jugendliche zu erreichen und ihnen ein ungezwungenes Freizeitangebot zu unterbreiten.