Hadmersleben (yhe) Seit einigen Jahren schon öffnet sich alljährlich in der Vorweihnachtszeit der Hadmersleber Geschichtenadventskalender. Melitta Glötzl von der Bibliothek des Ortes und Christine Spielmann von der evangelischen Kirchengemeinde ziehen dafür alljährlich an einem Strang. Gelesen wird abwechselnd in der Bibliothek, im Pfarrhaus oder auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Klosterhof. In diesem Jahr wurde auch die Grundschule einbezogen. So wurde das erste Türchen des Geschichtenadventskalenders auf dem ersten Adventsbasar der Grundschule geöffnet.

Christine Spielmann und Melitta Glötzl suchen stets kurze Geschichten rund um die Weihnachtszeit heraus. Gelesen haben Kinder wie Erwachsene. Für eine halbe Stunde fanden sich zum Zuhören große und kleine Hadmersleber zusammen. In dieser halben Stunde, in der man auch mal zur Ruhe kommen konnte, wurden zu Beginn ein paar besinnliche Worte gesprochen, dann wurde gelesen und schließlich gesungen. Zunächst durfte sich der Vorleser ein Lied wünschen. Danach entschieden meist die Kinder, was sie gern singen möchten. Laura Czeh und Antje Drößler begleiteten die Weihnachtslieder dann auf der Gitarre.

Am Mittwochnachmittag wurde der Geschichtenadventskalender zum elften Mal und letztmalig in der Bibliothek geöffnet. Im Schnitt waren immer 20 Jungen und Mädchen mit ihren Muttis oder Omas zum Zuhören und Singen gekommen.

Als Dankeschön gab es für die Vorleser Christine Spielmann, Melitta Glötzl, Philipp und Margarete Spielmann, Karl und Stefanie Merfert, Pauline Wolff, Annalena Keppler, Natalie Drößler, Marcel Töpperwien, Maria Drescher, Luisa Wolter, Yvonne Heyer und Laura Czeh selbst gebastelte Weihnachtssterne.

Heute endet der Geschichtenadventskalender offiziell mit dem Krippenspiel und dem Festgottesdienst zum Heiligen Abend in der Stadtkirche. Beginn ist um 16 Uhr. Die kleinen Darsteller des Krippenspiels waren am Mittwochnachmittag schon ganz aufgeregt.