Adventszeit, Musik und Kirche gehören zusammen. Das nahm sich die Wefensleber Förderschule "Miteinander" zu Herzen und stellte ein weihnachtliches Konzert auf die Beine.

Wefensleben. Ohne dicke Jacke, Schal und Mütze ging es nicht, denn der Frost hatte sich, wie in diesen Tagen öfter, von seiner knackigsten Seite gezeigt und das Wefensleber Gotteshaus fest im Griff. Die Instrumentalisten der Kreismusikschule mussten gar zu Handwärmern und Heißlüftern greifen. Umso erwärmender war das Lieder- und Geschichtenprogramm, das sich vorn abspielte – aufmerksame Zuhörer auf den Kirchenbänken: die Jungen und Mädchen der Förderschule, darüber hinaus die Nachbarn von der Grundschule sowie die Mitarbeiter der Kleiderkammer aus der hiesigen evangelischen Begegnungsstätte "Alte Schule".

"Wir und die Musikschule wollten gern ein gemeinsames Projekt veranstalten und haben uns dafür dieses Konzert ausgesucht", erklärt Beate Lehmann, Konrektorin der Förderschule "Miteinander". Zugleich war der unterhaltsame Vormittag ein Dankeschön an die Kleiderkammer für die "bewährte und immer angenehme Zusammenarbeit". Anerkennend wurden im Rahmen des Konzerts auch kleine Präsente an die Mitarbeiterinnen der Einrichtung übergeben, die der Förderverein der Schule gestiftet hatte.

Den Kindern gefiel, was sie sahen und hörten; ihre Hände konnten gar nicht frieren, denn sie wurden nach jeder Darbietung eifrig warmgeklatscht. "Ja, ich denke auch, dass es ein gelungener Vormittag war", sagte Beate Lehmann, "dafür bedanken wir uns auch bei Familie Kaufhold von der Kirchengemeinde." Man habe somit auch einen Bogen vom Beginn zum Ende der Adventszeit geschlagen. Lehmann dazu: "Denn auch unser Weihnachtsbasar, der wieder im Vorfeld zum ersten Advent stattfand, wird uns in positiver Erinnerung bleiben. Mein Spezieller Dank nochmals an die Kollegen für ihren Einsatz, sodass es trotz des hohen Krankenstands ein toller Tag und wieder ein besonderer Höhepunkt für die Förderschule wurde."

Bilder