Von Peter Kleefeld

Blankenburg. Anlässlich seines 65. Geburtstages ist Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll vor wenigen Tagen mit der Ehrennadel des Kreissportbundes Harz (KSB) ausgezeichnet worden.

Bereits zur politischen Wendezeit in Deutschland engagierte sich Hanns-Michael Noll für sportliche Vergleiche mit dem SV Loy bei Oldenburg. Zunächst lud er vor 20 Jahren eine Damenhandballmannschaft der einstigen BSG Stahl Blankenburg zu seinen damaligen Heimatverein ein. Diese freundschaftlichen Vergleiche wurden später in Blankenburg fortgesetzt.

Mit dem Umzug in seine Geburtsstadt trat Hanns-Michael Noll sofort in den SV Lok Blankenburg ein. In dieser Gemeinschaft spielt er, soweit es seine Freizeit zulässt, aktiv Tennis. "Diese Auszeichnung spornt mich an, dass ich mich noch mehr für die sportbegeisterten Blankenburger und ihre Vereine einsetze", sagte Hanns-Michael Noll nach der Ehrung durch den Kreissportbund. Dies betreffe nicht nur sein Engagement für Fußball, Boxen, Tennis und das Schwimmbad im Thie.

Der SV Lok Blankenburg schloss sich den Glückwünschen des KSB an und wünschte dem Bürgermeister der Blütenstadt viel Erfolg bei seinen Vorhaben und stets ein Herz für den Sport.