Derenburg (euh). Die Stiftung St. Katharinen-Hospital Derenburg – vermutlich 1151 durch die Regensteiner Grafen gegründet und damit eine der ältesten noch bestehenden in Sachsen-Anhalt – ist heute ein Alten- und Pflegeheim. 2011 steht das 860-jährige Gründungsjubiläum an. Ein "kleines" Dienstjubiläum gab es schon jetzt zu feiern. Klaus Münchhoff ist seit 20 Jahren Vorsitzender des Kuratoriums des Derenburger Hospitals.

Ulrich Senge, Stellvertreter des Landrats, gratulierte ebenso wie Armin Tarlatt, der als Kuratoriumsmitglied die Laudatio auf den Vorsitzenden des Gremiums hielt. "Voller Achtung und Dankbarkeit sehe ich auf die vergangenen zwei Jahrzehnte zurück", begann er seine Festrede und blickte danach ausführlich auf das inzwischen Erreichte zurück. Von einem einstigen "Siechenhaus" ohne zeitgemäße Pflege sei hier ein modernes Pflegeheim entstanden, dessen Entwicklung der Kuratoriumschef maßgeblich beeinflusst habe.

So konnte seit 1990 das etwa 100-jährige Gebäude des Hospitals um- und ausgebaut werden. Es entstand ein Neubau mit 38 Wohnungen im Bereich "Betreutes Wohnen". Das Umfeld wurde saniert und die Ausrüstung des Pflegebereichs dem heutigen Stand angepasst.

Das Katharinen-Hospital sei zurzeit der größte Arbeitgeber in Derenburg betonte der Laudator. Es biete über seine Pflegeaufgaben hinaus zahlreiche kulturelle Veranstaltungsangebote für die Derenburger und sei damit voll integriert in das gesellschaftliche Leben des Ortes. Klaus Münchhoff trage einen hervorragenden Anteil an dieser so überaus positiven Entwicklung der Einrichtung. Dafür gelte ihm noch einmal herzlichster Dank.

Klaus Münchhoff selbst blickte ebenfalls auf die vergangenen 20 Jahre zurück und schilderte manches Detail der umfangreichen Arbeiten. Ganz herzlich bedankte er sich für die zahlreichen Glückwünsche und hoffe auf eine weitere so erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.