Landkreis Börde (il) l Nach den recht ergiebigen Regenfällen am Sonnabend ist die Waldbrandgefahr im Landkreis Börde wieder gesunken. Noch am Freitagnachmittag hatte das Betreuungsforstamt Flechtingen für den Norden des Landkreises die höchste Waldbrandwarnstufe vier ausgerufen. Für den Süden galt zum Ende der vergangenen Woche immerhin Warnstufe zwei. Am Wochenende dann konnte das Betreuungsforstamt Entwarnung geben: Sowohl nördlich als auch südlich der Autobahn 2, die als "Grenze" angenommen wird, gilt ab sofort die Warnstufe null.