Die Diskussion um die Edelstahl-Stelen, die von der Partnerschaft Barleben künden sollen und die sich die Gemeinde einiges kosten lässt, hält weiter an. Auf das Schreiben der Leserin Bettina Behns (Volksstimme vom 27. November) äußerte sich jetzt Gemeinderätin Ramona Müller (Freie Wähler) und gibt ihre Sicht auf diese Entscheidung. In dem Brief an die Redaktion heißt es unter anderem:

Ich sitze im Gemeinderat Barleben und möchte als Betroffene auf die Fragen des Leserbriefes von Bettina Behns aus meiner Sicht antworten. "Auf welchem Podest sitzen die Gemeinderäte? Haben sie die Erdung verloren?" Ja das haben sie! Ich schäme mich gegenüber dem Bürger, für viele Entscheidungen dieses Gemeinderates, dem ich angehöre. Wir, die Widerstand leisten gegen die Projekte, welche großkotzig unsere Steuergelder verschwenden, sind leider in der Minderheit. Die Mehrheiten entscheiden anders. Sie haben nicht mal ein schlechtes Gewissen. Ihre Rechtfertigung ist das demokratische Abstimmungsergebnis. Frau Behns, ich frage, was kann man dagegen tun, wenn Argumente des normalen Menschenverstandes nicht mehr zählen? Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist diese Verschwendung öffentlich zu machen! Vor einem hat dieser Gemeinderat wirklich Respekt und das ist der geballte Protest des Bürgers. Also Bettina Behns und alle Bürger, die ebenso denken, wir die Minderheit im Gemeinderat brauchen euch. Für den Mut deines Lesebriefes danke ich dir. Er ist für mich persönlich Ansporn, nicht alles hinzuschmeißen sondern weiter zu machen.