Barleben (kd). Der Beschluss zum Neubau einer Mobilfunkanlage des Netzbetreibers O2 im Hohle Grubenweg ist am Donnerstag im Hauptausschuss aufgrund eines Vetos von Horst Blume erneut von der Tagesordnung abgesetzt worden. Bereits am 14. Oktober war das der Fall. Blume bemängelte vorgestern, dass der Ortschaftsrat nicht zeitgleich mit dem Bauausschuss angehört wird. O2 unterhält in Barleben eine Sendeanlage auf dem Dach der gemeindeeigenen Liegenschaft Meitzendorfer Straße 16. Gemäß einer 2009 getroffenen Vereinbarung errichtet O2 im Ostfalenpark einen neuen Funkmast. Die Inbetriebnahme dieses Mastes war für Ende September ge-plant. Danach wird die Sendeanlage aus der Meitzendorfer Straße zum Standort Ostfalenpark verlagert. Allerdings hat O2 im Juli signalisiert, dass das aktuelle Kundenverhalten die Errichtung einer weiteren Funkanlage in Barleben erforderlich macht. 02 strebt die Mitnutzung des Mastes von Vodafon auf dem Gelände des kommunalen Wirtschaftshofes im Hohle Grubenweg an. Dort befindet sich neben dem Vodafone-Sender schon ein GSM-Sender D1 und eine Sendeanlage von E-Plus. Die Kommune schlug O2 zunächst vor, die neue Funkanlage weiter nördlich und außerhalb der Bebauung der Gemeinde zu errichten. Das würde dem Mobilfunkversorgungskonzept entsprechen. Dieser Standort widerstrebt O2 aus wirtschaftlichen Gründen. Ausschussmitglied Dr. Edgar Appenrodt stellte bereits am 14. Oktober die Frage nach der Immissionsbelastung der neuen Anlage an der Spitze des altes Sendemastes.