Um "Das Jahr der Störche" geht es in einer Sendung des MDR in der Reihe "Der Osten – entdecke, wo du lebst". Gestern war der letzte von vier Drehtagen auf dem Loburger Storchenhof. Zu sehen ist der Film am 16. November.

Loburg. Ein Film-Team des MDR hatte gestern wieder einmal auf dem Loburger Storchenhof zu tun. Es war der letzte von vier Drehtagen vor Ort. Das Ergebniss wird am 16. November im Fernsehen zu sehen sein. Der 30-minütige Film läuft um 20.45 Uhr im MDR-Fernsehen.

"Das Jahr der Störche" ist der Titel der Sendung, die in der Reihe "Der Osten – entdecke, wo du lebst" ausgestrahlt wird. Der Titel verrät auch schon, um was es geht. Ein Jahr lang wurden Störche beobachtet und begleitet.

Im vergangenen Winter konnten um Leipzig herum einige Störche beoachtet werden, die sich nicht auf die Reise gen Süden machten, sondern einfach da blieben. Diesem Phänomen wollte Regisseur und Naturfilmer Frank Koschweski nachgehen, Zusammenhänge erkennen, Einflussfaktoren benennen. Es wurde die Frage gestellt, ob das alles schon mit dem Klimawandel zu tun hat.

Stehen wir am Beginn einer neuen Storchenära?, fragte gestern Robert Burdy, der in der Sendung als Moderator/Präsentator auftritt, in Nahaufnahme in die Kamera. Wer mehr wissen möchte, sollte sich die Sendung unbedingt anschauen.

Der Storchenhof und die Dres. Kaatz wurden als Experten hinzugezogen, werden in dem Beitrag also auch zu sehen sein. Die Loburger Einrichtung bot sich an, die Störche ganz aus der Nähe zu beobachten, bei der Aufzucht dabei zu sein, ebenso wie bei der Auswilderung und von dem Wissen und den Erkenntnissen der Fachleute zu profitieren.

Bilder