Die Güterglücker sind dabei, eine Kinderfeuerwehr aufzubauen. Um den Nachwuchs anzuwerben, setzt man auf Veranstaltungen, die für alle Mädchen und Jungen offen sind. So wurde vorgestern zum Plätzchenbacken eingeladen.

Güterglück. Das Feuerwehrgerätehaus von Güterglück hat sich am Sonnabend in eine gemütliche Weihnachtsbäckerei verwandelt. Besinnliche Melodien tönen leise durch den Versammlungsraum der Kameraden, während kleine mehlbestäubte Bäcker begeistert Teig ausrollen und Formen ausstechen. Sie genießen sichtlich das gemeinsame Plätzchenbacken.

Nach dem Halloweenbasteln Ende Oktober ist es die zweite Veranstaltung, die die noch im Aufbau befindliche Kinderfeuerwehr für die Jüngsten anbietet. An diesem Nachmittag steht zwar eindeutig der Spaß im Mittelpunkt. Ziel ist es aber auch, die Steppkes frühzeitig an die Feuerwehr heranzuführen, wie Yvonne Wallbraun erklärt. Die 32-Jährige wird den Nachwuchs- trupp leiten. "Ich arbeite gern mit Kindern", freut sich die junge Mutter auf die Herausforderung. Als die Idee zur Gründung einer Kinderfeuerwehr geboren wurde, war für sie sofort klar: "Ich mache das." Dafür trat die Güterglückerin nicht nur der Ortsfeuerwehr bei. Um auf ihre neue Aufgabe umfassend vorbereitet zu sein, wird sie noch zwei entsprechende Lehrgänge absolvieren.

"Ab Januar soll es richtig losgehen", informiert Yvonne Wallbraun. Zweimal im Monat sollen dann die zweistündigen Treffen stattfinden, wahrscheinlich immer sonnabends am Vormittag. Derzeit seien sie dabei, einen Plan zu erstellen, berichtet die Frau von Ortswehrleiter Ralf Buchholz. Angedacht sind Ausflüge zur Zerbster Feuerwehr, zur Polizei und zur DLRG. Daneben wird der Nachwuchs spielerisch in den Brandschutz eintauchen, sich mit der Arbeit der Kameraden und mit ihrer Technik beschäftigen.

Mitmachen dürfen alle Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren. "Sie können auch aus den umliegenden Orten sein", sagt Yvonne Wallbraun. Drei Kinder haben sich bereits fest angemeldet – ihr Sohn Maximilian ist ebenfalls darunter, wie die 32-Jährige bemerkt. Natürlich hofft sie, dass sich die Anzahl der Mitglieder noch erhöht. Interessenten können sich jederzeit an sie oder den Ortswehrleiter wenden.

Nils und Tim würden umgehend beitreten. Jedoch sind die Beiden mit ihren drei und vier Jahren noch zu jung. Um jene künftigen Feuerwehranwärter wissend öffnet die Kinderfeuerwehr solche Veranstaltungen wie das Plätzchenbacken für alle Steppkes. So verzieren Nils, Tim und die anderen Mini-Bäcker die in Zuckerguss getränkten Glocken, Sterne und Herzen eifrig mit buntem Streusel. Die Mütter helfen ihnen dabei.

Christian Teubner packt ebenfalls tatkräftig an. Er ist Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der FFw Güterglück, der die Kinderfeuerwehr unterstützt. Diese ist übrigens noch auf der Suche nach einem Namen. "Wir sind offen für Vorschläge", erklärt Yvonne Wallbraun lächelnd. Dann widmet sie sich wieder dem Nachwuchs, der neben dem süßen Gebäck auch dekorative Anhänger aus Salzteig mit nach Hause nehmen wird.

Bilder