(ba) Einen großen Teil der Dringlichkeitsliste zur Barrierefreiheit nehmen Haltestellen ein. Die MVB haben angekündigt, in den kommenden Jahren in den Umbau von Haltestellen zu investieren. Auf der Prioritätenliste stehen für das laufende Jahr: Haltestelle Zoo (rd. 400 000 EUR), Domplatz (300 000 EUR), Turmpark (170 000 EUR) und Verkehrsbetriebe/O.-v.-Guericke-Str. (5,5 Mio.) sowie Arbeiten an der Sohlener Straße (390 000 EUR).

Weitere Haltestellen an der Nord/Süd-Verbindung bis zum Jahr 2018: Hertzstraße, Südring (18,4 Mio.), Am Stadtblick (43,3 Mio.), Milchweg (18,3 Mio.), Warschauer Straße (8 Mio.). Bis 2020 auf dem Plan stehen u.a.: Am Fuchsberg /in Verbindung mit dem Ausbau Leipziger Straße (10 Mio.), Ausbau Große Diesdorfer Straße mit den Haltestellen Arndtstraße, G.-Hauptmann-Straße und Westfriedhof (6,3 Mio.).

Gefordert, aber bisher nicht eingeordnet sind: Agnetenstraße/Neustädter Friedhof, Olvenstedter Platz, Braunlager Straße, Ambrosiusplatz, Eiskellerplatz, Jordanstraße, Wasserwerk Buckau.