Es scheint keinesfalls übertrieben, dass für drei Magdeburger Hobby-Moderatoren ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen ist. Monika Timme, Harald Müller und Peter Koch bekamen die Gelegenheit, hinter die Kulissen eines professionellen Radiosenders zu schauen. Diesen Wunsch hatten die drei vom Webradio Magdeburg jüngst in einem Volksstimme-Beitrag geäußert. "Nichts leichter als das", dachte sich Radio-SAW-Sprecher Jens Kerner, der von dem Herzenswunsch las. Er lud sie kurzerhand in das Studio am Hansapark ein und gab ihnen eine exklusive Führung durch die heiligen Hallen der Sender Radio SAW und Radio Rockland.

Völlig fasziniert von Technik, Sendeplänen und Abläufen kamen die Hobby-Moderatoren aus dem Staunen nicht mehr raus. "Da lacht das Herz", sagte Harald Müller, als er das Herzstück der Sender - die Studios - betrat. Die vielen Regler, Knöpfe und Hebel faszinierten das Trio, das im Gegensatz dazu daheim auf einem Dachboden mit Laptop und Headset sendet. Verblüfft waren sie vor allem über die Hintergründe zur Musikauswahl des Senders. Denn während Monika Timme und Harald Müller etwa zwei Stunden, bevor sie im Internet auf Sendung gehen, nach Lust und Laune entscheiden, welche Songs sie spielen werden, wird die Playlist bei Radio SAW etwa 24 Stunden zuvor erstellt. Zudem basiert diese weniger auf den Musikwünschen der Moderatoren, als vielmehr aus den Ergebnissen einer hauseigenen Forschungsgruppe, die die Hörer nach Gefallen und Missfallen einzelner Songs befragt. "Die Redakteure geben bei uns gewissermaßen ihren persönlichen Musikgeschmack an der Garderobe ab", verriet Jens Kerner den Besuchern.

Das dem wirklich so ist, bestätigte SAW-Moderatorin Andrea Glinka. Sie lege daheim lieber Musik ein, die sie nicht den ganzen Tag schon auf der Arbeit gehört hat - die Red Hot Chili Peppers beispielsweise.

Die quirlige und sympathische junge Frau verriet den dreien zudem ihren "peinlichsten" Versprecher: "Ich sagte mal versehentlich zu Peter Maffay, Meter Maffay - On Air versteht sich." Da der Sänger wirklich sehr klein ist, sei das natürlich vielerorts ein Lacher gewesen. Peter Maffay habe es zum Glück ganz locker genommen. Dass auch Professionellen Derartiges passiert, beruhigte die Hobby-Moderatoren, die hin und wieder auch mal "einen Knoten in der Zunge haben", wie Monika Timmer verriet. (kae)