Magdeburg - Rothensee. Ein aufgrund des Juni-Hochwassers ereignis- und für viele Bewohner vor allem auch folgenreiches Jahr wollen die Rothenseer am Sonnabend mit der 9. Auflage ihres Weihnachtsmarkts ausklingen lassen. Dieser wird traditionell rund um die Kirche in der Turmstraße aufgebaut. Normalerweise wird auch das vor knapp 100 Jahren errichtete Gotteshaus der kleinen Reformationsgemeinde für die Feierlichkeiten genutzt. Doch dieses Jahr müssen die Marktbesucher draußen bleiben.

Wie Wolfgang Ortlepp, Sprecher der IG Rothenseer Bürger als Organisator des Weihnachtsmarkts, gestern mit Bedauern mitteilte, musste die Kirche aus baulichen Gründen gesperrt werden. Putz war großflächig von der Decke gefallen. Nähere Informationen gab es gestern hierzu noch nicht, Pfarrerin Cordula Haase ist derzeit krank. Der IG-Sprecher kündigte aber einen Spendenaufruf an, damit der Kirchenraum möglicherweise bis Weihnachten wieder genutzt werden kann.

Die kurzfristige Sperrung hat Auswirkungen auf das Programm. So wird es keine Andacht geben und der Auftritt der Kinder aus der Grundschule "Rothensee" wurde auf den 5. Dezember verschoben. Ihr weihnachtliches Programm ist dann um 10 und 15 Uhr in der Schule zu sehen. Ansonsten bleiben die geplanten Programmpunkte unverändert, wie Ortlepp weiter berichtet. Von 15 bis 21 Uhr werden rund 30 Stände aufgebaut sein. Dort gibt es z.B. Kunsthandwerksarbeiten, weihnachtliche Gestecke und kulinarische Spezialitäten. Die IG bietet an ihrem Stand eine Broschüre und eine DVD mit Bildern zur Flut in Rothensee sowie einen Einkaufsbeutel mit einem Rothensee-Motiv an. Zu Beginn wird der Stern auf den Kirchturm gezogen und auch das Schätzen einer Gans ist wieder geplant.

Auf die Kinder warten Kutschfahrten, Ponyreiten und eine Eisenbahn. "Aufgrund vielfältiger Unterstützung von Privatpersonen und Unternehmen können wir wieder alle Attraktionen und Angebote für die Kinder kostenfrei anbieten", freut sich Wolfgang Ortlepp. "Der Weihnachtsmarkt soll ein schöner Tag für die Rothenseer und ihre Gäste werden und auch die Ereignisse und Nachwirkungen der Flut ein wenig vergessen machen", ergänzt er.