Neustädter Feld (rri) l Die Grundschule "Kritzmannstraße" hat ihren Titel der besten Schachschule des Nordens bei der "Kleinen Schacholympiade" im Magdeburger Norden verteidigt und erneut den Kaiser-Cup gewonnen. Das teilte Hans-Jürgen Barucker von der SG Schwarz-Weiß Magdeburg mit.

Ausgerichtet vom Kinder-Schachverein Schwarz-Weiß hatten mehr als 170 Kinder der Grundschulen "Kritzmannstraße" und "Am Kannenstieg", der Kindertagesstätten "Bussi-Bär" und "Klusweg" sowie vom Verein seit Mai um die begehrten Finalplätze gekämpft.

Nach fünf Finalrunden konnte Turnierleiter Hans-Jürgen Barucker viel Lob verteilen. Die Auszeichnung der Besten übernahm Schulleiterin Anke Geuder. Im Teamwettbewerb der 19 Schulklassen und Kita-Gruppen siegte die Klasse 4b der Grundschule "Am Kannenstieg".

In der Kategorie "Olympiasieger" (Einzelwertung) fiel die Entscheidung erst nach Stichkampf. Den größten der drei Siegerpokale erhielt schließlich die strahlende Gewinnerin Trine Bierfreund (Schwarz-Weiß). Auf den Plätzen folgten Simon Hoffmann und Titelverteidiger Antonio Braun (beide Schule "Am Kannenstieg").

Die "Kleine Schacholympiade" brachte zugleich die Entscheidung im Kampf um den Titel "Schachmeister 2011/2012". Antonio Braun (Grundschule "Am Kannenstieg") wurde bester Einzelspieler in Magdeburgs Norden und erhielt die Krone.

Die weiteren Adelskronen erkämpften sich: Pascal Grothe und Gina Döhler (Schachkönig/in, Schule "Kritzmannstraße"), Vera Maria Lehmann (Schachkönigin, Schule "Am Kannenstieg"), Lucienne Pahl (Schachprinzessin, Kita "Klusweg") sowie Jannek Heiß (Schachprinz, Kita "Bussi-Bär").

Das Turnier veranstaltete nun bereits zum 4. Mal der Förderverein der Schule "Kritzmannstraße". Als Schiedsrichter fungierten die Fünftklässler Max Kleemann, Nick Schulze und Beatrice Bierwald. Für die Verpflegung, Anfeuerung und manchmal auch Trost sorgten engagierte Magdeburger aus dem Norden der Stadt, darunter zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister.