Magdeburg - In Magdeburg sind erneut explosive Böller zweckentfremdet worden: Zum wiederholten Male sei in der Nacht zum Freitag eine Telefonzelle mit besonders starken Böllern komplett zerstört worden, sagte ein Polizeisprecher in Magdeburg. Zwanzig Meter weit seien die Splitter geflogen, die Telefonzelle in sich zusammengefallen. Ein Zeuge will gegen 1.00 Uhr im Stadtteil Rothensee mehrere Menschen gesehen haben, die dem Schauspiel zuschauten. In den vergangenen zwei bis drei Wochen wurden immer wieder Magdeburger Telefonzellen mit Feuerwerkskörpern gesprengt, so der Polizeisprecher. Gestohlen werde aus den Telefonhäuschen nichts, "das ist der pure Spaß an der Zerstörung", so der Sprecher weiter.