Mehr als 400 Gäste kamen am Sonnabendabend ins Dormero-Hotel "Rotes Ross" (Karte für 180 Euro) in Halle, um sich beim 19. Landespresseball Sachsen-Anhalts zu amüsieren und gleichzeitig etwas für die Wohltätigkeit zu tun. So konnten letztlich Schecks in Höhe von insgesamt 5500 Euro für drei soziale Projekte überreicht werden.

Halle. Es war auch ein Treffen der TV-Kommissare. Neben den MDR-Polizeiruf-Ermittlern und Presseball-Stammgästen Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler (Schmücke und Schneider) sowie dem polizeilichen Ruheständler Peter Sodann ("Tatort") war zum 19. Journalistenfest erstmals Schauspielerkollege Horst Krause, der bereits 14-mal als Polizeihauptmeister in Brandenburg ermittelte, nach Halle gekommen. Und der gemütliche Volksschauspieler genoss den moderaten Rummel im "Roten Ross" sichtlich.

Gut gelaunt auch der Schirmherr des Festes, Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU). Beim Startschuss für den Ball bekannte er mit Weinkönigin Elisabeth Born an der Seite und einem Glas 2009er Blanc-de-Noirs-Spätburgunder der Winzervereinigung Freyburg in der Hand, dass er als Schirmherr seit Jahren "für die Tombola-Lose ohne Gewinn zuständig" sei.

Zur Tradition des Balls gehört, dass für soziale Projekte gespendet wird. Diesmal überreichte Uwe Gajowski, Vorsitzender des Sozialwerks des Landesjournalistenverbandes, jeweils einen Scheck in Höhe von 1500 Euro an den Koordinator der Halleschen Tafel, Ingolf Liebscher, sowie an Helen Hahmann und Ralf Wendt vom Freien Radio Corax. Liebscher bedankte sich: "Irgendwie muss dem Journalistenverband zu Ohren gekommen sein, dass unsere Kühltruhe den Geist aufgegeben hat – kein Wunder nach zwei Umzügen. Danke."

Helen Hahmann vom lokalen, nichtkommerziellen 24-Stunden-Radio Corax freute sich nicht weniger über den warmen Regen, der zur weiteren Programmausgestaltung gerade recht komme.

Freude war auch vom Gesicht Christl Großes abzulesen. Sie nahm den Scheck aus den Händen der Wittenberger Volksbank-Direktorin Gerlinde Gronszcyk entgegen. Große ist Vorsitzende des Kinder- und Jugendhilfsvereins Weißenfels e. V. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Sorge um behinderte Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien. Das Geld soll dafür genutzt werden, um ein Straßentheater-Projekt weiterzuführen, in dem die "Mondscheinkinder" ihre Probleme der Öffentlichkeit vorführen.

Das landestypische Buffet des Landespresseballs ließ wie immer kaum etwas zu wünschen übrig. Küchenchefin Petra Janke und ihr Team verarbeiteten unter anderem 45 Kilo Straußen-Fleisch, 30 Kilogramm Räucherfisch und 400 Riesengarnelen.

Bilder