Wahlen

Helge Braun verliert Direktmandat im Wahlkreis Gießen

Von dpa 27.09.2021, 06:42 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:25
CDU-Spitzenkandidat und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) spricht im Bundestag.
CDU-Spitzenkandidat und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) spricht im Bundestag. Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Wiesbaden - Der hessische CDU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Helge Braun, hat den Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis Gießen verloren. Nach dem vorläufigen Endergebnis erhielt der Kanzleramtschef am Sonntag 29,6 Prozent der Erststimmen und unterlag damit knapp seinem SPD-Kontrahenten Felix Döring, der auf 30,4 Prozent kam. Bei der vorherigen Wahl 2017 hatte Braun in dem Wahlkreis noch das Direktmandat gewonnen.