Mexiko-Stadt (dpa) - Unbekannte haben im Südosten Mexikos ein Kinderfest gestürmt und mindestens 14 Menschen erschossen, darunter ein einjähriges Kind.

Mindestens vier weitere Menschen seien bei dem Angriff am Freitagabend (Ortszeit) in Minatitlán im Bundesstaat Veracruz verletzt worden, berichtete die Zeitung "Ezcelsior" am Samstag.

Die Fahndung nach den Tätern erfolge in Zusammenarbeit mit Sicherheitskräften der mexikanischen Bundesregierung, teilte der Gouverneur von Veracruz, Cuitláhuac García, über Twitter mit.

Nach Zeugenausgaben verfolgten die Täter einen Mann, der Zuflucht unter den Feiernden suchte, aber auch getötet wurde. Die meisten Opfer hätten ein- und derselben Familie angehört, hieß es in den Medienberichten weiter.

Wenige Kilometer vom Tatort entfernt wurden von der Polizei zwei brennende Fahrzeuge gefunden, mit denen die Kriminellen offenbar geflüchtet waren.