Tarife

Verdi ruft zu Warnstreiks bei Berliner Banken auf

Von dpa 27.09.2021, 11:00 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:10
Eine Warnweste mit der Aufschrift „ver.di“.
Eine Warnweste mit der Aufschrift „ver.di“. Tom Weller/dpa/Symbolbild

Berlin - Weil bundesweite Tarifverhandlungen aus ihrer Sicht nicht vorankommen, hat die Gewerkschaft Verdi in Berlin für Dienstag zu Warnstreiks bei öffentlichen und privaten Banken aufgerufen. Unter anderem bei der Berliner Sparkasse, der Landesbank, der Commerzbank, der Deutschen Bank oder der Targobank sollen Beschäftigte ganztägig die Arbeit ruhen lassen, wie Verdi am Montag mitteilte. Kundinnen und Kunden müssten sich auf Einschränkungen sowohl bei den Filialen als auch bei den digitalen Angeboten einstellen, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Sebastian Orthmann. Vor dem Brandenburger Tor ist eine zentrale Warnstreikkundgebung geplant.

Verdi verhandelt derzeit getrennt für die öffentlichen und privaten Banken in Deutschland über neue Tarifverträge. In den jüngsten Gesprächen am 22. und am 24. September wurden keine Abschlüsse erzielt.

Ein großes Thema der diesjährigen Tarifrunde: flexiblere Arbeitsbedingungen. Verdi und DBV fordern nach den positiven Erfahrungen mit mobilem Arbeiten während der Pandemie verbindliche tarifliche Regelungen. Das Thema mobiles Arbeiten und Homeoffice ist für beide Bankengruppen einer der Knackpunkte der Tarifverhandlungen. Verdi will erreichen, dass Bankbeschäftigte bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit mobil arbeiten dürfen.