Wenigerode/Schierke l Die Ski- arena Harz hat die erste Hürde genommen. Der Wernigeröder Stadtrat hat am Donnerstagabend mit großer Mehrheit dafür gestimmt, einen Vertrag mit der Winterberg Schierke GmbH vorzubereiten. Die privaten Investoren wollen eine Seilbahn auf den Winterberg bauen lassen. Die Kosten dafür werden auf rund 15 Millionen Euro geschätzt. Die Stadt Wernigerode soll für die Infrastruktur sorgen, unter anderem für eine Beschneiungsanlage und ein Wasserreservoir. Bis zu zehn Millionen Euro werden dafür veranschlagt, die Stadt rechnet mit einer Förderung von bis zu 90 Prozent.

Der Zeitplan für das Projekt ist ehrgeizig: Am 16. Dezember 2016 soll Eröffnung gefeiert werden. Bis dahin sind noch zahlreiche Hürden zu nehmen, um Baurecht für das Gebiet zu erlangen. Spätestens Anfang April müssen die Bauarbeiter anrücken, damit der Dezember-Termin eingehalten wird, heißt es vonseiten der Planer vom Büro Klenkhart und Partner aus Absam in Tirol. Die Österreicher haben sich auf die Planung von Skigebieten spezialisiert und betreuen aktuell die Vorbereitungen auf die Ski-Weltmeisterschaften 2017 in St. Moritz.

Am Winterberg sollen zwei Kabinenbahnen die Gäste von der Talstation am Parkhaus Schierke auf den Berg bringen. Der erste Bahnteil führt zur Mittelstation, von dort geht es weiter zur Bergstation. In den behindertengerecht gestalteten Kabinen finden jeweils zehn Personen Platz.

Bilder

Die Skiarena soll an das vor zwei Jahren in Betrieb genommene neue Skigebiet am Wurmberg angebunden werden. Gäste können von der Bergstation aus Abfahrten in Braunlage nutzen, ebenso wie Skifahrer, die von Niedersachsen kommen, die Pisten am Winterberg nutzen können. Vorgesehen sind eine Hauptabfahrt ab der Bergstation, eine zweite Piste sowie eine Winterrodelbahn, die parallel zur unteren Seilbahntrasse verläuft. Für weiße Pisten soll eine Beschneiungsanlage sorgen. Das Wasser liefert ein Naturspeichersee, der Teil des Freizeitangebotes werden soll.

Spielplätze, Themenwanderwege, eine Sommerrodelbahn und Strecken für Mountainbiker sollen Gäste in der warmen Jahreszeit anlocken – denn die Skiarena Harz ist erklärtermaßen ein Ganzjahresprojekt. An der Talstation sollen eine Skischule, ein Skiverleih, ein Laden sowie Toiletten entstehen.