Halle (dpa) l Aus Sicht vieler Unternehmen hat sich der Fachkräftemangel in Sachsen-Anhalt und Sachsen in den vergangenen Jahren deutlich verschärft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern aus den Regionen Leipzig, Halle und Dessau, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Hierfür wurden nach Angaben der Kammern rund 1400 Unternehmen befragt.

Im Vergleich zur vergangenen Analyse aus dem Jahr 2014 stieg die Unzufriedenheit mit dem Mangel an gut ausgebildeten Arbeitern am deutlichsten. Als wichtigste von 48 abgefragten Standortfaktoren wurden eine gute Breitbandanbindung sowie zuverlässige Netzabdeckung genannt. In diesen beiden Bereichen ist die Zufriedenheit der Unternehmen mit Blick auf deren Wichtigkeit besonders gering. Auch in Bezug auf den Fachkräftemangel trifft das den Angaben zufolge zu.