Halle (dpa) l Im Jahr 2018 hätten landesweit 44 000 Menschen den damals gültigen Mindestlohn von 8,84 Euro je Stunde erhalten und damit fünf Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Halle mit. Der Anteil der Jobs mit Mindestlohn sei damit 2,5-mal so hoch gewesen wie im Bundesschnitt. Basis sei das endgültige Ergebnis der nun vorliegenden Verdienststrukturerhebung 2018.

62 Prozent der Jobs mit Mindestlohn wurden laut den Statistikern in Sachsen-Anhalt von Frauen ausgeübt, bundesweit lag der Prozentsatz den Angaben zufolge bei 57 Prozent. Viele Teilzeit-Jobs würden mit dem Mindestlohn vergütet – in Sachsen-Anhalt seien das 40 Prozent gewesen, 23 Prozent Vollzeitjobs und 37 Prozent Minijobs oder geringfügig entlohnte Beschäftigung. Durchschnittlich arbeiteten die Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter laut den Statistikern 21,3 Stunden pro Woche in ihrem Job auf Mindestlohnniveau. In den alten Bundesländern seien es 14,7 Stunden je Woche gewesen.

Seit Januar 2020 liegt der Allgemeine Gesetzliche Mindestlohn bei 9,35 Euro.