Nun gut: Wir bekommen mit der A 14 wahrscheinlich die tierfreundlichste Autobahn, die Deutschland bislang je gebaut hat. Wenn die vielen Grün-Brücken und Tunnel zudem helfen, gefährliche Wildunfälle zu vermeiden, dann sind sie auch für Autofahrer gut. Aber klar ist: Dieser Aufwand hat seinen Preis.

Und der wird weiter klettern. Längst sind nicht alle Etappen genehmigt; und ein Ende des preistreibenden Baubooms ist nicht in Sicht. Nimmt man das technisch nicht allzu anspruchsvolle Colbitzer Stück zum Maßstab (11 Millionen Euro je Kilometer), so sind etliche Abschnitte derzeit immer noch recht knapp kalkuliert.

Die Ursachen? Unterbesetzte Plan-Behörden, Planungspannen, ein lange auf Krawall gebürsteter Umweltverband BUND, unterbesetzte Gerichte und alle Nase lang neue, überfrachtete Normen. Da bleibt jede solide Kostenschätzung auf der Strecke.