Coswig l Das festgefahrene Gütermotorschiff "Drebkau" auf der Elbe bei Coswig ist seit Mittwochmorgen wieder frei. Mit einem Schubschiff wurde seit 8 Uhr am Mittwochmorgen versucht, den havarierten Frachter von der Kiesbank zu ziehen. Nach kurzer Zeit sei das Manöver ohne große Probleme gelungen, so die Wasserschutzpolizei Sachsen-Anhalt.

Auch Schäden seien nicht entstanden - weder für die Umwelt noch an den Schiffen. Dennoch ermittelt die Wasserschutzpolizei in Magdeburg weiterhin die Ursache des Festfahrens.

Das Schiff lief bereits am Montag außerhalb der Fahrrinne bei Coswig auf eine Kiesbank auf. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes waren die ersten Versuche eines Freischleppens fehlgeschlagen.