Streit

Magdeburger bekommt Kopfnuss und schlägt dann mit Fahrradkette um sich

Bizarrer Streit in Magdeburg-Neustadt: Erst wird ein Mann durch eine Kopfnuss von einem anderen Mann verletzt, dann schlägt er mit einer Fahrradkette auf Helfer ein. Am Ende sitzt eine Frau im Gefängnis.

Von Anja Guse
Eine Frau wurde in die JVA Halle gebracht. Foto: dpa

Magdeburg. Diese Geschichte hat mehr als fünf Protagonisten. Alles begann mit einem Streit zwischen zwei Männern. Ein Opfer wird zum Täter. Am Ende wird eine junge Frau in die JVA nach Halle gebracht, die bei dem Streit gar nicht dabei war. Was war geschehen?

Laut Polizei gerieten am Montag gegen Mittag ein 37-Jähriger und ein 59-Jähriger am Nicolaiplatz in Magdeburg aus noch ungeklärter Ursache in Streit. Dabei verletzte der Jüngere den anderen mit einem Kopfstoß an der Nase. Als sich der 59-Jährige mit einer Fahrradkette wehren wollte, fuhr der 37-Jährige mit einer Straßenbahn davon.

Der verletzte Mann war nun so aufgebracht, dass er zwei Zeugen, die ihre Hilfe anbieten wollten, mit der Fahrradkette schlug und leicht verletzte. Erst die Polizei konnte den aggressiven Mann beruhigen.

Die Polizei suchte nach den 37-Jährigen, der dem Mann eine Kopfnuss erteilt hatte. Sie trafen ihn mit seiner 32-jährigen Lebensgefährtin an. Pech für die junge Frau. Bei ihr lag noch ein offener Haftbefehl vor, so die Polizei. Warum, ist nicht übermittelt. Der Haftbefehl wurde vollstreckt und die Frau in die JVA Halle gebracht.

Die Ermittlungen zu den Körperverletzungsdelikten dauern an.