Die Einwohner von Köthen haben die richtige Antwort auf den erneuten Besuch Hunderter Rechtsextremer in ihrer Stadt gefunden. Ein spontan organisiertes Bürgerfest mit vielen Teilnehmern – zweimal mehr als die Rechten hatten aufbringen können. Auch wenn Teilnehmer der rechtsgerichteten Demo auf dem Markt den Protest der Köthener Bürger wegen der räumlichen Trennung beider Veranstaltungen kaum mitbekommen haben dürften, ist die Botschaft klar. Man schließt eben nicht Fenster und Rollläden und bleibt zu Hause, wie Köthens OB Hauschild unlängst empfohlen hatte.

Viele der Köthener Einwohner, die zum Bürgerfest gekommen waren, wollten auch eine Botschaft an die 2000 ausländischen Studierenden der Hochschule Anhalt schicken: Die Mehrheit der Menschen in Köthen ist weltoffen. Dennoch haben auch Köthener an der rechten Demo auf dem Markt teilgenommen - wenn auch in deutlich niedrigeren Zahlen als bei den letzten Aufmärschen in der Stadt.

Zum Artikel "Bürgerfest gegen rechte Demo in Köthen"