Magdeburg l „Werden Emotionen in jeder Kultur gleich ausgedrückt“, fragt der Schüler Matteo aus Argentinien. Er lernt beim Workshop in der Uni Magdeburg gerade eine Technologie kennen, die menschliche Gefühle erkennen soll.

„Einige sind international“, erklärt Dr.-Ing. Michael Tornow vom Lehrstuhl für Kognitive Systeme. „Lächeln zum Beispiel.“ Beim Internationalen Technik-Sommercamp der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg haben junge Menschen interaktive intelligente Systeme kennengelernt.

Schüler begeistert von Technik

Sechs Mädchen und acht Jungs haben Mitte Juni 2018 das Klassenzimmer gegen den Uni-Campus und das Bett gegen die Isomatte eingetauscht. Viele von ihnen sind im internationalen Austausch mit einer deutschen Schule und kommen aus Costa Rica, Thailand, Frankreich, Japan, den USA, Malaysia und Argentinien. Alle interessieren sich für Technik. Matteo will zum Beispiel Elektro-Ingenieur werden.

Statt Natur pur dreht sich im Camp eine Woche lang alles um Konstruieren, Programmieren und Entwickeln. Mit ungewöhnlichem Arbeitsmaterial startet das Programm: 20 Spaghetti-Stäbe, je ein Meter Faden und Klebeband und ein Stück Mäusespeck. So hoch wie möglich soll die Struktur sein, die die vier Teams daraus bauen, der Mäusespeck muss ganz nach oben.

Schülerinnen bauen "Eiffelturm"

„It’s the Eiffeltower“, erklärt die Schülerin Philae aus dem Team mit dem höchsten Turm. Die vier Mädchen haben es 56 Zentimeter in die Höhe geschafft. Diplom-Ingenieurin Nance Kaemmerer leitet den Auftakt-Workshop im Campus-Service-Center der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Sonst berät sie Gründungsinteressierte am Transfer- und Gründerzentrum.

Aber die Teilnehmenden dürfen nicht nur Spaghetti und Faden handhaben: Sie programmieren auch einen Lego-Roboter, der an einen Mini-Computer angeschlossen ist. Das Ziel: Der Roboter soll auf dem Tisch geradeaus fahren, aber selbstständig umkehren, wenn die Tischkante naht. Für Alex aus den USA und David aus Costa Rica ist der Workshop das Highlight der Woche: „Ich habe Technik als Kind schon geliebt. In Oregon in den USA habe ich schon an Programmierwettbewerben teilgenommen“, sagt Alex.

Schüler erkunden Magdeburg

Damit Freizeit und Bewegung nicht zu kurz kommen, geht das Camp zum Uni-Sport: Klettern, Tennis und Volleyball. Abends erkunden sie Magdeburg oder entspannen gemeinsam im Camp.