Näherinnen beschimpft

Die  ehrenamtlichen Näherinnen vom „Treffpunkt Rathaus" in Blankenburg sind bei der Ausgabe von Schutzmasken angepöbelt worden. Die Näherinnen, die die selbst gefertigten Mundbedeckungen gegen eine Spende abgeben wollten, sind zum Teil beschimpft worden, weil irgendwann keine Masken mehr da waren. Anderen passte offenbar das Design der Masken nicht. Nun sind alle im Vorfeld veröffentlichten Ausgabetermine gestrichen worden. Die Näherinnen wollen ab sofort nur noch auf Bestellung nähen.

Zwangspause vorbei

Ob das für viel Begeisterung gesorgt hat? Für mehr als 10.000 Schüler von Abschlussklassen in Sachsen-Anhalt hat am Donnerstagmorgen die Schule wieder begonnen. Die Absolventen bereiten sich in den kommenden Tagen auf ihre Prüfungen vor. Nach fünf Wochen Zwangspause wegen der Corona-Pandemie war der Start mit hohen Hygieneauflagen verbunden. Auch am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt.

Nachbesserung gefordert

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, die Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmer nachzubessern. Bisher können Unternehmen nur Soforthilfen beantragen, um laufende berufliche Sach- und Mietkosten zu begleichen. Gerade bei Künstlern und Freiberuflern fallen diese Kosten oft weniger ins Gewicht, wegen der Auftragsausfälle fehlt ihnen aber Einkommen zum Lebensunterhalt. Die Betroffenen müssen nach jetziger geltender Lage stattdessen Grundsicherung, also Hartz IV, beantragen.

Magdeburger lieben Hunde

Gut gebellt, Sachsen-Anhalt! Die  Hundehalter in Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr fast elf Millionen Euro Hundesteuer gezahlt. Das waren 337 000 Euro mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Halle mitteilte. Zahlen des Landesverwaltungsamts zufolge sind im Land immer mehr Hunde registriert. 2018 waren es noch rund 117 200, im vergangenen Jahr etwa 131 100. Die meiste Hundesteuer zahlen übrigens die Magdeburger: 1,1 Millionen Euro!

Autokino für Magdeburg

Der normale Kinobesuch ist wegen der Corona-Krise tabu. In Magdeburg gibt es jetzt auch die Idee für ein Autokino. Auch in anderen Städten feiert das Autokino sein Comeback.