Luxus für die Haut

Deutschlands bester Kosmetiker kommt aus Köthen 

Der Köthener Robert Kettnitz wurde bei einer Preisverleihung in Leipzig der Titel "Deutschlands bester Kosmetiker 2021" verliehen. Er setzte sich gegen 80 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland durch.

Von Jessica Vogts 05.12.2021, 14:00
Die langjährige Arbeit von Robert Kettnitz hat sich ausgezahlt -  stolz hält er den Pokal in seinen Händen.
Die langjährige Arbeit von Robert Kettnitz hat sich ausgezahlt - stolz hält er den Pokal in seinen Händen. (Foto: Robert Jaucher)

Köthen/MZ - Deutschlands bester Kosmetiker 2021 - so darf sich wahrlich nicht jeder nennen. Der gebürtige Köthener Robert Kettnitz darf das nun tun. Vor knapp zwei Wochen erhielt er diesen Titel im Rahmen einer Preisverleihung in Leipzig. „Ich bin sehr stolz darauf.

Es ist die Krönung der geleisteten Arbeit“, verriet der 35-Jährige im Gespräch. Im letzten Jahr schaffte er es „nur“ auf Platz vier. In diesem Jahr versuchte er erneut sein Glück, reichte ein etwa 100 Seiten umfassendes Bewerbungsschreiben ein und setzte sich schließlich unter 80 Kosmetikern und Kosmetikerinnen aus ganz Deutschland durch.

Kettnitz leitet seit gut sechseinhalb Jahren das Kosmetikunternehmen „Wellnessfee“

Kettnitz leitet seit gut sechseinhalb Jahren das Kosmetikunternehmen „Wellnessfee“ mit Standorten in Köthen, Leipzig und Radebeul. Den Laden in Köthen bezeichnet er heute als sein „Baby“, denn hier habe alles damals angefangen. Der Köthener kommt ursprünglich eigentlich nicht aus der Kosmetikbranche, lernte im großelterlichen Bau- und Immobilienbetrieb und absolvierte parallel das Studium zum Betriebswirt. Seine wahre Erfüllung fand er darin aber nicht.

„Es musste was anderes her“, bemerkte er schnell. Er machte eine Ausbildung in Haar und Kosmetik, war in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz unterwegs. Doch mit der Zeit merkte er auch hier, „das geht besser, das geht anders“. Also wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete 2015 schließlich sein eigenes Kosmetikinstitut in der Paschlewwer Straße in Köthen. Gestartet unter dem Namen „Kavitation 24“ wurde daraus knapp drei Jahre später die „Wellnessfee“.

„Wir bedienen hier täglich die unterschiedlichsten Menschen und genau das ist das Schöne daran“

Mit den Jahren wuchs auch der Kundenstamm kontinuierlich. Die Menschen kämen auch heute noch aus allen Himmelsrichtungen, um sich bei der „Wellnessfee“ behandeln zu lassen. „Der Platz reichte irgendwann nicht mehr aus“, erklärt der Unternehmer. Er expandierte und eröffnete seine „Wellnessfee“ auch in Leipzig und Radebeul.

Anders sein als andere, sich von der Masse abheben, das ist es, was ihm wichtig ist.„Kosmetik ist Luxus“, das weiß auch Kettnitz. Doch genau diesen möchte er seinen Kunden bieten. Und, betont er, hier solle sich jeder Kunde wertgeschätzt fühlen. „Jeder soll sich bei uns wohlfühlen. Wir bedienen hier täglich die unterschiedlichsten Menschen und genau das ist das Schöne daran“, erklärt er weiter. Insgesamt 14 kosmetische Anwendungen im Hochleistungssegment stehen dafür zur Auswahl - apparative Tiefenreinigung, Lasertherapie, professionelle Zahnaufhellung, Kryolipolyse (Fettbehandlung durch Kälte) oder etwa ein Wimpernlifting.

In ganz Deutschland Robert Kettnitz unterwegs, um sein Wissen an andere Menschen in der Branche weiterzugeben

Neben seiner Haupttätigkeit als Kosmetiker ist der 35-Jährige auch als Dozent tätig. In ganz Deutschland ist er dafür unterwegs, um sein Wissen an andere Menschen in der Branche weiterzugeben. Schließlich konnte er in den vielen Jahren einiges an Erfahrung sammeln. „Ich habe sicher schon über 40.000 Behandlungen durchgeführt“, überschlägt er kurz.

Viel Zeit für Privates bleibt ihm bei alldem nicht. „Freizeit ist rar“, lacht er. Aber das störe ihn wenig, da seine Arbeit auch seine Leidenschaft sei. Die ihm verbleibende Zeit nutzt er dann, um Freunde oder Familie zu treffen oder sich das ein oder andere Fußballspiel im Stadion anzuschauen.