Magdeburg (dpa) l Der Brexit hat die Generalintendantin des Theaters Magdeburg, die gebürtige Britin Karen Stone (65), veranlasst, Deutsche zu werden. "Wir hatten immer offene Grenzen in Europa, auch wenn England nicht zum Schengen-Raum gehörte. Ich habe mein Leben hauptsächlich in Deutschland verbracht und möchte auch weiter in der EU leben", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

"Wer weiß, was während der Austritts-Verhandlungen noch passieren wird." Die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU seien sehr zäh.

Der Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) überreichte Stone am Freitag im Rathaus die Einbürgerungsurkunde. Stone ist seit 2009 Generalintendantin am Theater Magdeburg. Der Vertrag wurde im Frühjahr 2017 bis zum Jahr 2022 verlängert. Zuvor war sie unter anderem Operndirektorin in Köln und Intendantin an der Oper im amerikanischen Dallas.

"Obwohl ich seit den 90er Jahren in Deutschland lebe, musste ich auch mehrere Deutschtests bestehen", sagte sie über das Einbürgerungsverfahren. Es sei "viel Papierkram" gewesen. "Das war ein ausführliches Programm, aber richtig so."