Halle (dpa) l Der Beruf der Hebamme ist in Sachsen-Anhalts Kliniken laut einer Statistik eine reine Frauendomäne. Keiner der 239 Festangestellten in den Krankenhäusern war ein Mann, wie das Statistische Landesamt am Montag unter Berufung auf die aktuellsten Zahlen aus dem Jahr 2017 mitteilte. Für Männer ist die Berufsbezeichnung nicht Hebamme, sondern Entbindungspfleger. Anlass der Mitteilung ist der diesjährige Hebammentag (5. Mai).

Die Krankenhäuser stellten nach Angaben der Statistiker kontinuierlich Hebammen fest ein: Seit dem Jahr 2010 sei ihre Zahl um insgesamt 13,3 Prozent gestiegen, hieß es. Nach Angaben des Sozialministeriums aus dem November 2018 sind insgesamt rund 430 Geburtshelferinnen im Land registriert. Wer nicht fest angestellt ist, arbeitet freiberuflich. Das Ministerium hatte eine Studie in Auftrag gegeben, die ergab, dass jede fünfte Hebamme im Land erwägt, vorzeitig den Job aufzugeben. Grund dafür sei eine stark gestiegene Arbeitsbelastung.