Halberstadt l Der 24-jährige Mann, der am 20. April unter Drogeneinfluss auf der Bundesstraße 185 bei Ermsleben (Stadt Falkenstein/Harz) einen Frontalcrash mit zwei Toten verursacht haben soll, wurde in eine Haftklinik verlegt.

Er war laut Polizei mit einem nicht zugelassenen Audi auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem Seat kollidiert. Der 24-Jährige ist bereits zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt und soll am 22. Mai seine Haftstrafe in einer Entzugsklinik antreten.

Der tödliche Unfall bewegt weiter viele Harzer. Im Mittelpunkt stehen viele Fragen - sowohl zum Täter als auch zu den Opfern.