Köthen l Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat den für Sonnabend (29. September 2018) in Köthen geplanten Auftritt von drei Rechtsrock-Bands untersagt. Von dem Verbot betroffen sind die rechtsextreme Gruppe „Kategorie C – Hungrige Wölfe bzw. Nahkampf“, die Hatecore-Band LTW aus Polen und „Ville der Ossi“.

Wie der Landkreis am Donnerstagabend mitteilte, wurde die Untersagung verfügt, „da zum jetzigen Zeitpunkt erkennbare Umstände vorliegen, die eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit
darstellen“.

Die von den Republikanern angemeldete Veranstaltung soll  auf dem Exerzierplatz in Köthen stattfinden. Eigentlich wollten die Anmelder die Bands auf dem Köthener Marktplatz auftreten lassen.

Des Weiteren wird laut Landkreis dem Versammlungsleiter untersagt, dass im Fall seiner Verhinderung die Versammlungsleitung auf seinen Stellvertreter, David Köckert, übertragen wird. Auch hier lägen für den Fall der Nichtverfügung Umstände und Erkenntnisse für eine unmittelbare Gefährdung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit vor. Köckert ist ein neonazistischer Aktivist.

Beim „Trauermarsch“ in Köthen am 9. September war er als Sprecher aufgetreten. Er sprach vom „Rassenkrieg gegen das deutsche Volk“, die Polizisten bezeichnete Köckert als „blau gehaltene, charakterlose Söldner“ und  Vertretern der Presse kündigte er an, dass sich Journalisten im Falle der Machtnahme „im dunklen Kellerverließ wiederfinden werden“. Zuletzt hatte das Innenministerium erklärt, es rechne mit mehr als 1000 Teilnehmern bei dem Rechtsrock-Konzert.