Landespolitik

Dauerhaftes Bleiberecht abgelehnter Asylbewerber? Warum Sachsen-Anhalts Innenministerin das kritisch sieht

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will ein dauerhaftes Bleiberecht für abgelehnte, aber gut integrierte Asylbewerber schaffen. Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) sieht das sehr kritisch.

Von Michael Bock 22.06.2022, 08:30
Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU).
Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU). Foto: Uli Lücke

Magdeburg - Bundesinnenministerin Faeser (SPD) hat den Gesetzentwurf für ein „Chancen-Aufenthaltsrecht“ vorgelegt. Damit sollen Migranten, die seit fünf Jahren oder mehr nur mit einer Duldung in Deutschland leben, die Möglichkeit erhalten, dauerhaft legal hier zu bleiben.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.