Geplante Ansiedlung in Magdeburg

Intel: Sachsen-Anhalt dringt auf schnelle Genehmigungsverfahren in Berlin und Brüssel

Im Zusammenhang mit der geplanten Ansiedlung des US-Chipriesen Intel in Magdeburg macht die Landesregierung weiter Druck beim Bund.

Von Michael Bock Aktualisiert: 01.11.2022, 20:33
So soll eine der geplanten Intel-Megafabriken in Magdeburg einmal aussehen. Nach derzeitigem Stand sollen ab 2027 Chips in der Landeshauptstadt produziert werden.
So soll eine der geplanten Intel-Megafabriken in Magdeburg einmal aussehen. Nach derzeitigem Stand sollen ab 2027 Chips in der Landeshauptstadt produziert werden. Foto: Intel

Magdeburg - Sachsen-Anhalt dringe auf Geschwindigkeit von Genehmigungsverfahren in Berlin und Brüssel, sagte Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) am Dienstag der Volksstimme. „Bei uns läuft das Intel-Projekt auf Hochtouren“, betonte er. „Nun wäre ein entsprechendes Signal aus Berlin sehr wichtig.“

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.