KampfmittelbeseitigungBomben und Granaten: Experten bergen tonnenweise Munition in Sachsen-Anhalt

Die Munitionsfunde reißen auch knapp 78 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Sachsen-Anhalt nicht ab. Allein im vergangenen Jahr gab es 324 Funde - darunter zwölf Bomben und Hunderte Granaten.

Von Matthias Fricke Aktualisiert: 15.01.2023, 17:08
Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bergen eine inzwischen entschärfte Bombe.
Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bergen eine inzwischen entschärfte Bombe. Foto: Archiv/Ivar Lüthe

Magdeburg - Es ist der 28. Mai gegen 18 Uhr als zwei Kinder beim Buddeln in Wernigerode eine Handgranate russischer Herkunft aus dem Zweiten Weltkrieg freilegen. Der Sicherungsring des tödlichen Sprengkörpers ist bereits gezogen. Es besteht Lebensgefahr.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.