Vorschlag aus Sachsen-Anhalt

ARD und ZDF werden immer reicher - CDU-Politiker will Rundfunkbeitrag aussetzen

Der Rundfunkbeitrag ist im zurückliegenden Jahr auf die Rekordsumme von 8,42 Milliarden Euro gestiegen. Sachsen-Anhalts CDU-Medienpolitiker Kurze plädiert dafür, die Debatte über eine befristete Aussetzung der Beiträge zu führen.

Von Michael Bock Aktualisiert: 07.07.2022, 10:35
Der Rundfunkbeitrag ist im zurückliegenden Jahr auf die Rekordsumme von 8,42 Milliarden Euro gestiegen.
Der Rundfunkbeitrag ist im zurückliegenden Jahr auf die Rekordsumme von 8,42 Milliarden Euro gestiegen. Jens Kalaene/zb/dpa

Magdeburg - Der „Beitragsservice“ (früher: GEZ) von ARD, ZDF und Deutschlandradio hat 2021 8,42 Milliarden Euro eingetrieben. Das waren 311 Millionen Euro mehr als ein Jahr – ein Plus von 3,8 Prozent.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.