1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Agrardiesel-Debatte: Sachsen-Anhalt will Kompromiss - Haseloff fordert Entlastungen für Bauern

Vor Abstimmung im Bundesrat Sachsen-Anhalt will Agrardiesel-Kompromiss

In der verhärteten Debatte um den Agrardiesel rücken Teile der CDU von ihrer Forderung ab, beschlossene Kürzungen zurückzunehmen. Reiner Haseloff fordert aber „konkrete Entlastungen“ für die Bauern. Am Dienstag kommen die Verbände in die Staatskanzlei.

Von Alexander Walter Aktualisiert: 15.03.2024, 09:47
Traktoren bei einer Kundgebung von Landwirten am Magdeburger Dom.
Traktoren bei einer Kundgebung von Landwirten am Magdeburger Dom. Foto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - In der festgefahrenen Debatte um die Rücknahme von Kürzungen bei Agrardiesel-Hilfen will sich Sachsen-Anhalt auf Bundesebene für eine Kompromisslösung einsetzen: „Es ist zwingend, dass die Bundesregierung konkrete Entlastungen für die Bauern vorlegt“, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) gestern der Volksstimme. „Nach unserer Auffassung muss die Debatte zu grundsätzlichen Ergebnissen führen. Dabei muss die finanzielle Größenordnung der Entlastungen, den Forderungen der Bauernverbände entsprechen“, ergänzte er.