1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Startups in Sachsen-Anhalt: Tut das Land zu wenig für eine lebendigere Gründer-Szene?

FirmengründungenStartups in Sachsen-Anhalt: Tut das Land zu wenig für eine lebendigere Gründer-Szene?

Sachsen-Anhalt kann die Nachwuchstalente nur allzu gut brauchen. In kaum einem anderen Bundesland ist die Startup-Dynamik geringer.

Von Alexander Walter Aktualisiert: 24.02.2022, 09:42
Die App „Readisfying“: „Liest das Kind  vor, kann die App nicht nur die  richtig vorgelesenen Wörter erkennen, sie erfasst auch die Lesegeschwindigkeit“, sagt ihr Entwickler, der Schüler Noah König
Die App „Readisfying“: „Liest das Kind vor, kann die App nicht nur die richtig vorgelesenen Wörter erkennen, sie erfasst auch die Lesegeschwindigkeit“, sagt ihr Entwickler, der Schüler Noah König Grafik: Noah König

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Es gab da diesen Moment in der Pandemie, als Noah König klar wurde, dass er gerade eine Marktlücke entdeckt hatte: „Ich habe eine kleine Schwester, sie kann gut lesen, aber viele ihrer Freunde nicht“, erzählt der Zwölftklässler aus Zerbst. Hinzu kam der Lockdown in den Schulen: „Viele Schüler waren viel stärker als sonst auf sich gestellt.“ Der Abiturient am Dessauer Liborius-Gymnasium suchte im Netz nach digitalen Lösungen zum Lesenlernen. Doch Fehlanzeige. „Es gab keine.“ Noah entschied sich, die Lücke zu schließen, auch weil die Lesefähigkeit zu den „fundamentalsten Fertigkeiten“ gehöre, wie er sagt. Der Schüler setzte sich also an den Rechner. Über ein halbes Jahr hinweg entwickelte er den Prototyp für eine Leselern-App.