1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Tarif A13: Mehr Geld für Lehrer in Sachsen-Anhalt - doch nur wenige profitieren wirklich

Gesetzentwurf zur Tarifstufe A13Bessere Bezahlung: Warum in Sachsen-Anhalt nur wenige Lehrer davon profitieren könnten

Beim Bildungsgipfel im Januar hat die Landesregierung eine bessere Bezahlung für Sachsen-Anhalts Grundschullehrer angekündigt. Laut einem Gesetzentwurf sollen vorerst aber nur wenige Kollegen profitieren.

Von Alexander Walter Aktualisiert: 20.02.2023, 15:28
"Come in and burn out - A13 Schmerzensgeld": Grundschullehrer bei einer Kundgebung im Herbst in Magdeburg.
"Come in and burn out - A13 Schmerzensgeld": Grundschullehrer bei einer Kundgebung im Herbst in Magdeburg. Foto: dpa
Vielen Dank, dass Sie sich registrieren.
Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten.
Hier einloggen

Magdeburg - Von der beim Schulgipfel im Januar angekündigten, schrittweisen Besserbezahlung für die rund 3200 Grundschullehrer in Sachsen-Anhalt könnten vorerst nur wenige Pädagogen profitieren. Das geht aus einem Gesetzentwurf der Landesregierung hervor, der der Volksstimme vorliegt.