1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. 45 Fluggeräte im Einsatz: Landespolizisten lassen 1.300 Mal im Jahr Drohnen an Tatorten und nach Unfällen aufsteigen

EIL

45 Fluggeräte im EinsatzLandespolizisten lassen 1.300 Mal im Jahr Drohnen an Tatorten und nach Unfällen aufsteigen

Von der Verkehrsüberwachung auf der Autobahn bis zur 3-D-Darstellung von Gebäuden nach Tötungsdelikte. Warum Sachsen-Anhalts Ermittler und Polizisten zunehmend auf unbemannte fliegende Augen setzen.

Von Matthias Fricke Aktualisiert: 01.12.2023, 17:18
Die ferngesteuerten Fluggeräte werden inzwischen auch zur Verkehrsüberwachung eingesetzt.
Die ferngesteuerten Fluggeräte werden inzwischen auch zur Verkehrsüberwachung eingesetzt. Foto: Polizei

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg. - Sachsen-Anhalts Polizei verfügt aktuell über 45 Drohnen unterschiedlicher Größe. Sie kommen dezentral in fast allen Polizeibereichen des Landes zum Einsatz. Nach Angaben von Polizeirat Jürgen Hoffmann, Leiter der Fachgruppe Drohnen in der Polizeiinspektion Zentrale Dienste, waren sie im vergangenen Jahr mehr als 1.300 Mal im Einsatz.