Magdeburg (dpa) l Aufgrund der anhaltenden Trockenheit haben die Behörden für mehrere Regionen in Sachsen-Anhalt die höchste Waldbrand-Warnstufe verkündet. Seit Mittwoch gilt vor allem im Osten des Landes die Stufe 5, also "sehr hohe Gefahr", wie aus einer Online-Übersicht des Landeszentrums Wald hervorgeht. Dies gilt etwa für den nördlichen Teil von Anhalt-Bitterfeld, den Raum Wittenberg, das Jerichower Land sowie den Salzlandkreis.

In besonders gefährdeten Gebieten sind nach Angaben des Zentrums auch Waldbrand-Überwachungskameras auf Türmen und an Gebäuden installiert. Davon gebe es insgesamt 15 Stück.

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist es sehr trocken. Niederschlag sei für Sachsen-Anhalt auch erstmal nicht in Sicht, sagte ein DWD-Meteorologe in Leipzig. Auch eine heranziehende Kaltfront werde in den Abendstunden und am Donnerstag nur etwas Abkühlung bringen, aber nicht für Gewitter sorgen. "Dafür ist es einfach zu trocken."