Jugend forscht

Neugierige Nachwuchsforscher

Sechs Forschungsprojekte aus Sachsen-Anhalt haben sich beim Landesfinale von "Jugend forscht" für den 51. Bundeswettbewerb qualifiziert.

Von Jennifer Lorbeer

Magdeburg l Aus fast 40 Projekten in den Bereichen "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" hat die Jury beim Landeswettbewerb nun die Sieger gekürt. Unter dem Motto "Neues kommt von Neugier" haben die Teilnehmer ihre Interessen an Umweltproblemen, Schmetterlingen oder auch Landschaften in Erfindungen und Entdeckungen zum Anfassen umgesetzt. Die Erstplatzierten vertreten Sachsen-Anhalt nun beim Bundesfinale Ende Mai in Paderborn.

Zu den Erstplatzierten gehören Clara Jung aus Gräfenhainichen im Bereich Mathematik/Informatik, Hannes Keppler von der Landesschule Pforta bei den Physikern und der 20-jährige Benedikt Pintat vom Schülerlabor Bitterfeld-Wolfen im Fachbereich Chemie. Außerdem konnten sich die aus Halle stammenden Schülerinnen Annelie Dörheit, Melissa Sophie Kannewurf und Lia Antonia Söder im Fachbereich Arbeitswelt, Corinna Specht in Geo- und Raumwissenschaften sowie die Biologie-Forscher Christoph Griehl und Bogdan Sergyeyev für den Bundeswettbewerb qualifizieren.

Magdeburger Projekte in Biologie vom Einstein-Gymnasium und im Fachbereich Chemie vom Norbertusgymnasium erreichten den zweiten bzw. den dritten Platz. Zwei Beiträge vom Schülerinstitut in Havelberg belegten ebenfalls den zweiten und dritten Platz.