Heino DeBoer dachte lange, der Trödelmarkt in seinem Dorf sei nicht mehr zu übertreffen

Ostfriesen finden einen noch größeren Flohmarkt

Havelberg (dha) l "Wir sind schon seit über zehn Jahren Dauergäste auf dem Campingplatz auf der Spülinsel, wo wir uns sehr wohl fühlen", berichten Heino DeBoer und Johann Gastmann, die in einem kleinen Dorf im Landkreis Aurich zu Hause sind. Vier- bis fünfmal in einer Saison beziehen sie dort ihren Wohnwagen. "Den Havelberger Pferdemarkt besuchen wir allerdings noch nicht so lange." Was auch einen Grund hatte. "Denn eine Woche vor diesem findet in unserem Dorf immer ein Flohmarkt statt, von dem gesagt wird, dass er auf einer Länge von etwa vier Kilometern der größte in Deutschland sei. Als wir uns dann doch einmal aufmachten, den Havelberger Pferdemarkt kennenzulernen, staunten wir Bauklötzer, was für einen Trödelmarkt es dort gibt. Den Leuten, die unseren Flohmarkt so hoch anpreisen, haben wir daraufhin gesagt, sie sollen nicht länger rumspinnen und sich einmal den in Havelberg ansehen. Denn bei den Ausmaßen, die dieser annimmt, kann man sich hier echt verlaufen", erzählt Heino DeBoer. Er fällt in der kleinen Runde aus Ostfriesland besonders auf, denn er steckt in einem mannsgroßen plüschigen Straußenvogel. "An dem hänge ich richtig", entgegnet er lächelnd. "Ein bisschen schräg darf man doch auf einem solchen Fest schon sein."